Tipps - von den Bergkobolden

HIGHLANDER
von den
BERGKOBOLDEN
BLH & BKH Rassekatzen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infos
Tipps für werdende Katzeneltern

Ein Kätzchen soll bei ihnen einziehen? Wunderbar !!!

Oder doch besser zwei ??? Auf jeden Fall ist diese Entscheidung eine Überlegung wert, vor allem bei Wohnungskatzen. Diesen ist Familienbindung quasi "angezüchtet". Das soll nicht heißen, dass es nicht auch hier Einzelkämpfer gibt. Aber mal ehrlich, möchten sie einziger Mensch unter  Katzen sein ?? Ich schon aber ich bin hier nicht der Maßstab ;o)).

Aber ganz im Ernst - insbesondere wenn sie ganztags berufstätig sind, sollten sie in der Regel in Erwägung ziehen, eine zweite Katze bei sich aufzunehmen. Aber selbst  wenn sie viel zuhause sind - können sie schnurren wie eine Katze oder sich vorstellen, deren Fell oder Ohren abzuschlecken?? Von den speziellen Fang-, Versteck- und Raufespielen mal ganz abgesehen ...  Natürlich ist der finanzielle Mehraufwand nicht unerheblich - der Mehr"nutzen" allerdings auch nicht ...


Merlin & Jade

Haben sie das bedacht???

- Eine Katze bindet sich an ihren Menschen und das für bis zu 20 Jahren
- Katzen können auch krank werden und benötigen dann unter Umständen dauernde tierärztliche Betreuung und Medikamente
- Wer kümmert sich um ihren Katze(n) wenn sie in den Urlaub fahren möchten?
- Katzenallergie??
- Können ihre (kleinen) Kinder mit Katzen umgehen?
- Katzen sind Fleischfresser und brauchen entsprechendes Futter
- Katzen sind keine "kleinen Menschen" - sie haben  eigene Bedürfnisse und ihren eigenen Kopf
- Katzen hinterlassen Haare - bevorzugt auf ihrer Kleidung und ihren Möbeln und manchmal lassen sie auch ihre Krallen spielen
- Wohnungskatzen benötigen eine Katzentoilette, die täglich gereinigt werden muß und unter Umständen tragen sie das Streu  in ihrem Fell bzw. an den Pfoten durch die Wohnung.
- .....


Deetje




Die Vorbereitungen

Sie haben ihre Fellnase gefunden? Herzlichen Glückwunsch!!! Falls noch nicht geschehen, nutzen sie die verbleibende Wartezeit um ihr zuhause auf das  neue Familienmitglied einzustimmen.




Die Wahl ist getroffen, der Einzugstermin steht fest - was nun?

Zunächst einmal, planen sie Zeit ein für sich und ihren neuen Mitbewohner. Holen sie, wenn möglich, das Kätzchen zum oder am Wochenende oder gönnen sie sich 1-2 Tage Urlaub. Ihr Kätzchen muss die Trennung von seiner vertrauten Umgebung, einschließlich Mama und Geschwistern verkraften und braucht nun ihre Zuwendung, Geduld und Liebe.

Muten sie dem kleinen Wesen nicht gleich zuviel zu - lassen sie es zunächst in einem Raum Fuß fassen. Platzieren sie hierzu Bettchen/Höhle, Futter, Wasser, Katzenklo (in gebührendem Abstand) in diesem Raum. Später kann dann alles an seinen vorgesehenen Platz. Wann "später" sein wird, zeigt ihnen ihre Fellnase. Manche sind mutig und erkunden sehr schnell ihre Umgebung, andere brauchen einige Zeit, ziehen sich zurück und gehen erst einmal auf "Nummer sicher". Hilfreich ist hierbei, für den Anfang, gewohntes Streu und Futter zu verwenden, die meisten Züchter stellen dieses zur Verfügung.


zur Ausstattung:

- Transportbox mit Decke, großem Handtuch etc.
- Katzentoilette
- Fressnäpfe, evtl. mit Unterlage
- Trinknapf bzw. Trinkbrunnen, evtl. mit Unterlage
- Kamm / Bürste
- evtl. Feliway (Wohlfühlpheromone)
- Schlafplatz - Kuschelhöhle oder Bettchen (je nach Vorliebe und evtl. mit Decke oder Kissen aus dem Züchterzuhause)
- Kratzbaum, Kratzbrett etc. zur Krallenpflege
- Spielzeug - evtl. mit Katzenmintze oder Baldrian - je nach Vorliebe
- Katzenstreu - wird evtl. für die ersten Tage vom Züchter zur Verfügung gestellt
- Katzenfutter - wird evtl. für die ersten Tage vom Züchter zur Verfügung gestellt.


für die Sicherheit:

Insbesondere junge Kätzchen kennen (und scheuen) keine Gefahr. Haben sie daher ein Auge auf
- frei tragende Treppen sowie hohe Abstufungen
- offene oder gekippte Fenster und Türen
- herunter hängende oder lose liegende Lade-/Stromkabel (werden gerne angekaut)
- lang herab hängende Gardinen
- giftige (Zimmer)Pflanzen
- offene Toilettendeckel
- heiße Herdplatten, Bügeleisen etc.
- offen stehende Schrank- bzw. Gerätetüren (Waschmaschine,Geschirrspüler etc.)
- ....

was sonst noch?

- Halten sie nach einemTierarzt ihres Vertrauens Ausschau - sie brauchen ihn zumindest für eine (meistens) noch anstehende     Kastration (im Alter von 6 bis 9 Monaten) sowie die jährlichen Impfungen.
- Haben sie einen Balkon oder eine Terrasse ?? Falls ja, dann machen sie sie ausbruchssicher. Falls nein - prüfen sie ob sie ihrer Fellnase ein gesichertes Fenster zur Verfügung stellen können, um frische Luft zu tanken und
  sich die  Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen.
- ...


Noch Fragen?

Der Züchter ihres Vertrauens sollte ihnen auch im Nachhinein bei Fragen zur Seite stehen.


Mama Jade & Amoon

Besuche uns auch auf
Hobbyzucht aus Leidenschaft
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü